Mit Informations-Chips schädliche Impfinhaltsstoffe ausleiten

AkuRy entwick­elt neues Set für die Behand­lung nach ein­er Influen­za / SARS-CoV-2-Impfung

Heiko Wen­ner, Geschäfts­führer der AkuRy GmbH, wurde nach dem Beginn der Impf­maß­nah­men gegen SARS-CoV­‑2 von vie­len derzeit sys­tem­rel­e­van­ten Per­so­n­en gebeten etwas zu entwick­eln, das die Ausleitung von Impfin­haltsstof­fen unter­stützen soll. 
Her­aus­gekom­men ist ein Set mit den Infor­ma­tions-Chips AUS-AIM, die der Ausleitung von Impfin­haltsstof­fen dienen, und dem Chip CHL, auf dem die Infor­ma­tio­nen und Fre­quen­zen der Chlorel­la-Alge aufgeprägt sind. Bei­de Chips sollen zunächst die Grund­lage für die opti­male Ausleitung von Impfin­haltsstoffe bilden.

Zwei weit­ere Chips mit den Namen RNA und DNA sollen den Schutz des in der DNA gespe­icherten Erbguts sta­bil­isieren. Die Auf­gabe der RNA beste­ht darin, die in der DNA gespe­icherten Infor­ma­tio­nen zu trans­portieren und zu über­set­zten. Der RNA Chip enthält Fre­quen­zen und Formeln, die dazu beitra­gen sollen, fehler­hafte DNA-Sequen­zen zu ent­fer­nen und den kor­rek­ten Code über die Reparaturmech­a­nis­men in der Zelle zu ersetzen.
Die dem Set gratis beige­fügte Energiekarte ist mit Infor­ma­tio­nen und Fre­quen­zen für eine opti­male Zellspan­nung (-70 bis ‑90 mV) und ein­er opti­malen Bio­pho­to­nen-Emis­sion versehen.

Mehr über die Hand­habung, Funk­tion­al­ität und die Wirkkraft der Infor­ma­tions-Chips find­en Sie auf:
www.akuryprodukte.ch