KINOTIPP: Was kommt nach Yoga, Eiskaffee und Bloody Mary?

Kinotipp

Schaus­piel­er­legende Harry Dean Stan­ton spielt in der Rolle seines Lebens einen 90-jährigen Eigen­brötler, Athe­is­ten und Freigeist. Kinos­tart ist am 8. März 2018

Lucky (HARRY DEAN STANTON) hat die 90 bere­its hin­ter sich. Und doch erfreut sich der dürre Mann mit dem hageren Gesicht bester Gesund­heit – obwohl er eine Pack­ung Zigaret­ten am Tag raucht. Aus tief­ster Überzeu­gung glaubt er nicht an Gott und hat immer einen pro­vokan­ten Spruch für seine Mit­men­schen auf den Lip­pen, die ihm egaler nicht sein kön­nte. Zumin­d­est tut er so, wenn er zu Fuß seine tägliche Tour durch die kleine Gemeinde im Wüsten-Nirgendwo zurück­legt, in der er lebt. Aber natür­lich mag er all die Men­schen, die er täglich trifft. Und alle Men­schen mögen ihn, den schrul­li­gen Eigen­brötler und Freigeist.

Es ist ein Leben voller lieb gewonnener Gewohn­heiten, das Lucky führt – weit­er­hin allein und ohne jede Hilfe in seiner beschei­de­nen Hütte am Rande der Kle­in­stadt, worauf er stolz ist. „Es besteht ein Unter­schied zwis­chen allein sein und ein­sam sein“, pflegt er zu sagen. Jeden Mor­gen steht er zur sel­ben Zeit auf, zün­det sich eine Zigarette an, schal­tet das Radio mit mexikanis­cher Mari­achimusik an, wäscht sich, rasiert sich, macht seine Yoga-Übungen, trinkt den einen am Vortag vor­bere­it­eten Eiskaf­fee, bere­itet den näch­sten vor und stellt ihn in den Kühlschrank, zieht sich an, setzt seinen Hut auf und geht los.

Der erste Weg führt ihn in den Diner, wo er sich immer densel­ben ver­balen Schlagab­tausch mit Besitzer Joe (BARRY SHABAKA HENLEY) liefert, bevor er seinen Kaf­fee mit viel Milch und noch mehr Zucker trinkt und ein Kreuz­worträt­sel löst. Weiter geht es in den Super­markt, wo er mit der Besitzerin Bibi eine Runde plaud­ert. Wieder Zuhause pflegt Lucky ohne Ton – das Geschrei nervt ihn – Gameshows laufen zu lassen und philosophis­che Gespräche mit einem Unbekan­nten am anderen Ende der Leitung seines roten Tele­fons zu führen.

Am näch­sten Tag geht die Rou­tine von vorne los. Doch heute ist etwas anders. Während Lucky seinen Eiskaf­fee trinkt, kippt er auf ein­mal um. Kurz darauf kann er wieder auf­ste­hen. Aber der alte Mann ist besorgt. Ein Besuch bei seinem Arzt Dr. Kneedler (ED BEGLEY JR.) bringt keine Erken­nt­nisse. Benei­denswert kernge­sund sei er, sagt der Dok­tor, er könne noch tausend Tests machen, aber let­ztlich käme sicher immer das­selbe raus: „Sie sind alt und wer­den jeden Tag älter!“ Mehr nicht. Er weist Lucky allerd­ings darauf hin, dass ein Kör­per nicht ewig leben kann. Er müsse sich darauf vor­bere­iten, dass seine Tage aller Voraus­sicht nach gezählt seien…

Voller lakonis­chem Humor und Country-Song-Melancholie ist LUCKY eine rührende Hom­mage an den Haupt­darsteller Harry Dean Stan­ton, gespickt mit liebenswert, skur­rilen Neben­fig­uren (u. a. gespielt von David Lynch).

 

Foto: © Alam­ode Film


Baumeister Verlag | aktiv im Leben | Reiseerlebnisfuehrer.de