Was ist beim Tresorkauf zu beachten?

Sicher­heit für alle Werte: Hart­mann Tre­sore wer­den VdS-zertifiziert und bieten echten Schutz.

Um 10 % ist die Zahl der Ein­brüche 2015 gestiegen – auf den höch­sten Stand seit der Jahrtausendwende. Die Anschaf­fung eines ein­bruch– und feuer­sicheren Tre­sors ist angesichts dieser Zahlen sin­nvoll, denn er schützt die wichtig­sten Wert­sachen und Doku­mente nicht nur vor Dieb­stahl, son­dern auch vor Ver­nich­tung durch einen Brand.

Darüber hin­aus soll­ten alle Dinge im Tre­sor Platz finden, die sich bei Ver­lust nur schwer oder gar nicht wiederbeschaf­fen ließen. Hierzu gehören Verträge und Finanzun­ter­la­gen ebenso wie z. B. alte Fam­i­lien­fo­tos und andere Erinnerungsstücke.

Wirk­liche Sicher­heit bieten allerd­ings nur Tre­sore, die von unab­hängi­gen Prüfin­sti­tuten wie der VdS Schaden­ver­hü­tung zer­ti­fiziert wur­den. Nur sie wer­den von den Ver­sicherun­gen anerkannt. Damit der Tre­sor also echten Schutz bietet, sollte man sich vor dem Kauf unbe­d­ingt fach­lich beraten lassen – zum Beispiel bei HARTMANN TRESORE. Das Unternehmen gehört zu den größten Anbi­etern von Tre­soren in Deutsch­land und Europa. Inter­essen­ten kön­nen sich unter Tel. 05251 1744–0 unverbindlich beraten lassen oder sich vorab unter www.hartmann-tresore.de informieren.

Foto: Hart­mann Tre­sore AG