Willkommen in Appenweier

Lebens­freude und Genuss ist das Mot­to von Appen­weier mit seinen Ort­steilen Nes­sel­ried und Urloffen.

Die Land­schaft ist geprägt durch das weite flache Rhein­tal, durch die von der Sonne ver­wöh­n­ten Reb­hänge und tief eingeschnit­te­nen Täler bis hin­auf zu den weit­en Höhen des Nord­schwarzwald.  Ger­adezu ide­al ist es hier für aus­gedehnte Rad­touren, sei es mit dem nor­malen Rad, dem E‑Bike oder dem Mountainbike.

Appen­weier ist eine Gemeinde im Orte­naukreis, am Wes­trand des Schwarzwalds. In der abwech­slungs- und son­nen­re­ichen Region mit Wein- und Obstan­bau sowie in der Vor­bergzone des Ort­steils Nes­sel­ried gedei­ht beson­ders der Ries­ling mit sein­er typ­is­chen Eige­nart. Weine, Schnäpse und viele Spezial­itäten kön­nen in gemütlich ein­gerichteten Gasthäusern genossen werden.

Mit den hier typ­is­chen kuli­nar­ischen Spezial­itäten und ruhi­gen Über­nach­tun­gen besitzt Appen­weier ein bre­ites Spek­trum für erhol­same Tage. Die gute Anbindung an die A5, B3 und B28 um Aus­flugsziele im Mit­tleren Schwarzwald, dem Europa­park und Straßburg gut und schnell zu erre­ichen, tut sein Übriges dazu.

Die erste urkundliche Nen­nung Appen­weiers erfol­gte im Jahr 884. Damit zählt Appen­weier zu den ältesten schriftlich über­liefer­ten Orten im Ortenaukreis.

Im Jahr 1750 wurde die, dem heili­gen Michael gewei­hte Kirche im alten Ortskern im Rokokos­til neu errichtet. Appen­weier gehörte bis 1803 zum Hanauer­land und kam dann durch den Reichs­dep­u­ta­tion­shauptschluss zum Großher­zog­tum Baden, wo es zum Amts­bezirk Kehl zählte, aus dem später der Land­kreis Kehl wurde. Auf­grund der Kreis­re­form fiel der Ort 1973 in den Ortenaukreis.

J.F.Groehn

Weit­ere Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie unter www.appenweier.de

 

Foto: © Christoph Eberle/Schwarzwald Tourismus