Wie wichtig ist erholsamer Schlaf?

Frank Cebulla, Ver­trieb­sleiter Deutsch­land für die Rec­ti­cel Bed­ding (Schweiz) AG, hat mit Julio Gerteis, Inhaber des Bet­ten­fachgeschäfts „Gerteis Bet­ten“ in Laufenburg/Lörrach gesprochen.

Frank Cebulla | Welche Kund*innen kom­men zu Ihnen?
Julio Gerteis | Unsere Ziel­gruppe ist 40+, die Work Life Bal­ance wird in unseren Beratungs­ge­sprächen immer wichtiger und das Ver­ständ­nis für den Kör­per und das Wohlbefinden ste­hen weit oben.

Cebulla | Wonach haben Sie Ihre Pro­dukte und Marken aus­ge­sucht?
Julio Gerteis | Tech­nis­che aus­gereifte Pro­dukte, Mate­ri­alien und das Her­stel­lungs­land waren die Entschei­dungskri­te­rien. Weit­er­hin mussten die Pro­dukte erk­lär­bar sein und den größt­möglichen Nutzen für unsere Kun­den bieten.

Cebulla | Was hat Sie überzeugt, die Marke Swiss­flex in Ihr Sor­ti­ment aufzunehmen und zu vertreiben?
Julio Gerteis | Wir sind einer der ältesten Swiss­flex Part­ner, wir haben eine Nähe zu Swiss­flex, die aus­gereifte Tech­nik, die Schnel­ligkeit der Liefer­ung, der Ser­vice­ber­atung und das schlüs­sige Konzept von Swiss­flex sind überzeugend.

Cebulla | Sie denken, dass Swiss­flex tech­nisch und qual­i­ta­tiv immer auf der Höhe der Zeit war und ist?
Julio Gerteis | Denken wir an die selb­streg­ulieren­den Lat­ten­roste: die waren in den 90er-Jahren ein Novum, die alle begeis­tert haben und welche nur Swiss­flex brin­gen kon­nte, aus­gereift und durch­dacht, und diese Philoso­phie zieht sich bis heute durch.

Cebulla | Welchen Nutzen hat denn die automa­tis­che Anpas­sung für eure Kun­den?
Julio Gerteis | Der höch­ste Nutzen, den der Kunde haben kann. Er kann sich fallen lassen, und das Sys­tem fängt ihn auf. Er kann entspannt liegen und braucht sich keine Gedanken über ger­ades Liegen im Lenden­wirbel­bere­ich machen.

Cebulla | Spielt denn die Matratze, das Kissen oder die Decke im Zusam­men­spiel mit dem Lat­ten­rost auch eine Rolle?
Julio Gerteis | Ja, ich ver­gle­iche es gerne mit einem Trau­mauto, da muss alles zusam­men­passen, das Design, die Funk­tion­al­ität, die Ausstat­tung und selbst für eine gute Luftzu­fuhr muss gesorgt sein, ich will mich 100 % ver­lieben und darauf ver­lassen können.

Cebulla | Wo ist der entschei­dende Nutzengewinn bei Swiss­flex aus der Sicht Ihrer Kun­den?
Julio Gerteis | Swiss­flex passt sich immer automa­tisch an. Wenn wir Kun­den haben, die mit ihrem bish­eri­gen Schlaf­sys­tem nicht zufrieden sind und uns um Hilfe bit­ten, bieten wir immer Swiss­flex an, da Swiss­flex jed­erzeit die per­fekte Anpas­sung an jeden Schlaftypen bietet.

Cebulla | Das bedeutet, dass ich 6 oder 8 Stun­den gesund und erhol­sam schlafen kann.
Julio Gerteis | Unsere Kun­den kom­men teil­weise mit Prob­le­men zu uns, die sie über Jahre mit sich getra­gen haben, aber alle müssen ihre Leis­tung über Tage erbrin­gen. Lange Qualen und Ther­a­pien haben sie dann bere­its hin­ter sich. Das neue Schlaf­sys­tem von Swiss­flex hat ihnen inner­halb kürzester Zeit geholfen. Prob­leme mit der schmerzen­den Schul­ter waren ver­min­dert, die gute Laune stieg an, der verspan­nte Nacken war gelin­dert, die Kun­den waren aus­geschlafener und voller Energie für den Tag.

Cebulla | Worauf schlafen Sie selbst?
Julio Gerteis | Seit 20 Jahren auf Swiss­flex, es gibt für mich nichts Besseres.

Cebulla | Vie­len Dank für das Interview.

 

 

 


Baumeister Verlag | aktiv im Leben | Reiseerlebnisfuehrer.de