Wale, Wellen, Wanderdünen

Im nördlich­sten Ort Deutsch­lands – List auf Sylt – warten unver­gle­ich­liche Natur– und Tier­erleb­nisse auf Besucher

Sand­strand, so weit das Auge reicht, freilaufende Schafe und drei Dünen, die um zehn Meter pro Jahr ost­wärts wan­dern – das ist List auf Sylt. Weit oben in der deutschen Repub­lik behei­matet, lockt die Nord­seein­sel Sylt mit unver­gle­ich­lichen Natur– und Tier­erleb­nis­sen Jahr für Jahr viele Besucher an. Tier­fre­unde zieht es allerd­ings in die nördlich­ste Insel­ge­meinde und hier im speziellen an die West­seite Lists Rich­tung Nord­spitze und zum Leucht­feuer List-West, denn mit etwas Glück begleiten Schwein­swale die geführten Touren ent­lang der Küste. Ger­ade bei ruhigem Wet­ter besteht die Chance die heimis­chen Meer­essäuger, oft nur wenige Meter vom Ufer ent­fernt, zu beobachten – denn: Vor der Syl­ter West­küste erstreckt sich Deutsch­lands einziges Walschutzgebiet!

Exk­lu­sive Führung zum Fuß der Wanderdüne

Zu den Top-Highlights im Nor­den der Insel Sylt gehören die drei Lis­ter Wan­derdü­nen. Von der Straße aus haben Gäste einen tollen Blick auf die Dünen­land­schaft, die sich über mehrere Kilo­me­ter hinzieht. Seit 1923 steht das Gebiet unter Naturschutz und darf nur mit einer Son­der­genehmi­gung betreten wer­den. Erfahrene Guides führen die Gäste exk­lu­siv auf unbe­fes­tigten Pfaden mit­ten durch die Hei­de­land­schaft bis zum Fuß der größten Wan­derdüne. Hier kann die ein­ma­lige Natur, fernab von All­t­ags­geräuschen, aus näch­ster Nähe ebenso wahrgenom­men wer­den wie die heimis­che Tier– und Pflanzen­welt in beinahe unberührter Natur.

Vogel­sa­fari für jedermann

Hobby-Ornithologen fühlen sich in List auf Sylt beson­ders wohl und schließen sich am besten einer nord­friesis­chen Vogel­sa­fari an. Zunächst gilt es bei einer Foto­präsen­ta­tion die typ­is­che Vogel­welt im Nor­den Sylts ken­nen­zuler­nen, um dann zu Fuß den Lis­ter Möven­bergde­ich zu bege­hen – geführt von Ornitholo­gen aus dem Erleb­niszen­trum Naturge­wal­ten. Aus­ges­tat­tet mit Zeiss-Ferngläsern und Spek­tiven bekom­men die Teil­nehmer einen Vogel­rast­platz und den Brack­wassersee im Lis­ter Koog vor die Linse. Zugvogel-Wolken, aber auch ras­tende Enten kön­nen in aller Ruhe beobachtet und bes­timmt wer­den. Mit etwas Glück schauen ein paar See­hunde auf der Vogelschutzin­sel Uthörn vorbei.

„Wenn die Schat­ten länger werden“

Wenn die Sonne hin­ter den Dünen des Ellen­bo­gens ver­schwindet, legt sich die abendliche Stim­mung wie ein Man­tel über den Lis­ter Königshafen. Statt Fahrrad­klin­geln oder qui­etschen­den Deich­toren, ertö­nen zur blauen Stunde vor allem Tierg­eräusche. Das Blöken der Schafe ist allen Gästen bekannt, aber: Welcher Vogel tönt da eben vom Watt zu uns herüber? Und von welchem Tier stammt das Rascheln aus dem Gebüsch wenige Meter vor uns? Auch in der Abend­däm­merung warten viele Natur– und Tier­erleb­nisse auf den Besucher – eben typ­isch List auf Sylt.

Ste­fan Raab

 

Mehr Infor­ma­tio­nen:

Für Führun­gen wird festes Schuh­w­erk sowie wet­ter­feste und wind­dichte Klei­dung emp­fohlen. Hunde sind bei naturkundlichen Führun­gen generell nicht erlaubt.

Tick­ets für die Ver­anstal­tun­gen gibt es bei allen insu­laren Vorverkauf­sstellen und unter: www.list-sylt.de

Foto: © Walczeck-Erlebniszentrum