Resilienz reduziert Stress

Acht­samkeits– und Med­i­ta­tion­sapp BamBu senkt den Cortisol-Spiegel

Warum stecken manche Men­schen die Her­aus­forderun­gen des Lebens besser weg als andere? Resilienz hilft bei Din­gen, auf die wir keinen Ein­fluss haben, eine gewisse „geistige Immu­nität“ zu entwick­eln. Und Ent­täuschun­gen, Nieder­la­gen oder Ver­lus­ten mit größerer men­taler Stärke zu begeg­nen. Hier­bei hilft die beliebte Acht­samkeits– und Med­i­ta­tion­sapp BamBu. In ihrem Med­i­ta­tion­skat­a­log mit über 400 Übun­gen bietet die App einige Serien an, die beim Umgang mit schwieri­gen Gefühlen und dem Stress-Abbau helfen, z. B. „Lächelnd der Angst begeg­nen“, „Umgang mit Stress“ und das Kin­der­med­i­ta­tion­spro­gramm für Kinder und Jugendliche.

Acht­samkeitmed­i­ta­tion reduziert Cortisol-Produktion

Ein Schlüs­selfak­tor im Umgang mit Stress und der Stärkung von Resilienz ist das Stresshormon Cor­ti­sol. Emo­tionaler Stress befeuert die Cortisol-Produktion, was wiederum zu Bluthochdruck und Herz-Kreislaufbeschwerden führen kann.

Zahlre­iche Stu­dien bele­gen auch, dass ein Über­schuss an Cor­ti­sol die Ner­ven­zellen im Hip­pocam­pus, dem Areal, das für Gedächt­nis und Lern­fähigkeit zuständig ist, schädigt. Auch führt regelmäßige Übung zu mehr innerer Frei­heit, indem sie uns hilft, zu entschei­den, worauf wir unsere Aufmerk­samkeit richten und uns so erlaubt, bewusster zu reagieren.

Im All­tag helfen meist kleine, bewusste Schritte, um mehr im Hier und Jetzt zu sein und so sor­gen­volle Grü­belschleifen zu unter­brechen. Ein bewusstes Innehal­ten reduziert nach­weis­lich Stress und die Cortisol-Ausschüttung

Infos: www.bambu.de