Im Reich der urigen Buchen

Den hes­sis­chen Nation­al­park Keller­wald-Eder­see bar­ri­ere­frei erleben

Ihre Blät­ter leucht­en früh­ling­shaft hell­grün, die grauen Stämme imponieren mal mit glat­ter, mal mit urig gedrun­gener Rinde. Sie liegt zwar mit 15% an der Spitze aller Laub­bäume in Deutsch­land, jedoch sind Wälder mit alten Buchen rar gewor­den. Im hes­sis­chen Nation­al­park Keller­wald-Eder­see kann der Naturlieb­haber noch einen uri­gen Rot­buchen­wald erleben, der zum UNESCO-Welt­na­turerbe „Buchenur­wälder der Karpat­en und Alte Buchen­wälder Deutsch­lands“ zählt. Über 1.000 Quellen, steile Schlucht­en und bizarre Fels­for­ma­tio­nen erfreuen Besucher*innen, die mit oder ohne Ranger wan­dern und zwis­chen 19 Rund­touren wählen. Vom Urwald­steig aus immer mit dabei: der malerische Eder­see, der mit seinen Blautö­nen san­ft durch die hell­grüne Buchen­zweige schim­mert. Frei zugänglich sind alle Nation­al­parkein­rich­tun­gen für Roll­stuhlfahrer. Und auf der gesamten Hagen­stein-Route sind Rol­li­fahrer bar­ri­ere­frei unter­wegs, sodass sie die wer­dende Wild­nis im Nation­al­park haut­nah miter­leben. Das gilt auch für die Wild­beobach­tungs- und Fotografierkanzel bei Altenlotheim und die Quernst-Kapelle. Die kosten­freie Auslei­he eines Elek­tro-Scoot­ers macht den Besuch früh­ling­shaft schön. (rab)

Mehr Infos unter: www.nationalpark-kellerwald-edersee.de