Kultur– und Museumszentrum Schloss Glatt

Ein roman­tis­ches Wasser­schloss am östlichen Rand des Schwarzwaldes inmit­ten einer beza­ubern­den Flusslandschaft

Das Zen­trum des Ortes bildet die imposante Schlos­san­lage, die zu den weni­gen erhal­te­nen Wasser­schlössern des Lan­des gehört.

Das drei­flügelige Schloss mit vier Eck­tür­men und einem in die Schild­mauer einge­fügtem Turm steht heute voll­ständig in einem wieder­hergestell­ten Wei­her. Davor befindet sich an der Nord­seite ein Hof, der an drei Seiten von Wirtschafts­ge­bäu­den umschlossen wird. Nach außeror­dentlichen Sanierungs­maß­nah­men wurde das Wasser­schloss für Muse­um­szwecke aus­ge­baut und dient seit Ende 2001 als Kul­tur– und Muse­um­szen­trum. Es beherbergt im Haupt­ge­bäude und in der Zehntscheuer vier muse­ale Ein­rich­tun­gen, wobei das heutige Erschei­n­ungs­bild des Wasser­schlosses im Wesentlichen von den Umbau­maß­nah­men des 16. Jahrhun­derts profitiert.

Im Ost­flügel wird die Geschichte von Schloss und Dorf unter beson­derer Berück­sich­ti­gung des Ver­hält­nisses von Herrschaft und Unter­ta­nen sicht­bar. Die Her­ren von Neu­neck beherrschten das Dorf Glatt vom 13. Jhdt. bis zu ihrem Ausster­ben 1671. Im 18. Jhdt. unter­stand die Herrschaft Glatt den Fürstäbten des Klosters Muri (1706–1803). Das Kloster Muri bescherte der Herrschaft einen Inno­va­tion­ss­chub. Als Mit­telpunkt eines reich­sun­mit­tel­baren Miniaturstaates erlebte das Dorf Glatt eine Glanzzeit seiner Geschichte. Nach ver­schiede­nen Besitzer­wech­seln – 1803 war die Herrschaft Glatt von der Fürstabtei Muri an die Fürsten von Hohenzollern-Sigmaringen gefallen und ging 1970/71 in das Eigen­tum der Gemeinde Glatt über.

Das Adelsmu­seum doku­men­tiert die Geschichte des Adels am oberen Neckar. Bere­ichert wird das Adelsmu­seum durch Waf­fen und Rüs­tun­gen, die der Samm­ler Gottlob-Herbert Bider­mann in Form einer Stiftung einge­bracht hat. Die hochrangige Kollek­tion ver­an­schaulicht in ihrer Fülle die Entwick­lung der rit­ter­lichen Rüs­tungs– und Waf­fen­tech­nik vom 15. bis ins 17. Jhdt. und spiegelt zugle­ich die Kunst des Plat­tner­handw­erks von der Gotik bis zum Barock wieder.

Der West­flügel beherbergt die Galerie Schloss Glatt. Das Kreis-Kunstmuseum zeigt Samm­lungs­bestände des Land­kreises Rot­tweil und der Ober­schwäbis­chen Elek­triz­itätswerke zur sog. Bern­stein­schule und zur Karl­sruher Neuen Fig­u­ra­tion. Das bere­its 1996 in der Zehntscheuer eröffnete Bauern­mu­seum präsen­tiert bäuer­liches und dorfhandw­erk­liches Kul­turgut aus den Land­kreisen Rot­tweil und Freuden­stadt. Darüber hin­aus bietet das Kul­tur– und Muse­um­szen­trum Schloss Glatt ein reich­haltiges Kul­tur­pro­gramm an.

Kul­tur– und Muse­um­szen­trum Schloss Glatt
schloss-glatt@sulz.de
www.schloss-glatt.de

Text & Fotos: J.F. Groehn


Baumeister Verlag | aktiv im Leben | Reiseerlebnisfuehrer.de