Jederzeit Klavier üben

Akustis­che Pianos bei vollem Klanger­leb­nis laut­los über Kopfhör­er spielen

Ein Instru­ment zu erler­nen, fördert die Kreativ­ität und sollte zur indi­vidu­ellen Entwick­lung eines Kindes möglichst dazuge­hören. „Musikalität steckt in jedem von uns. Eltern sind gut berat­en, dieses Tal­ent ihres Nach­wuch­ses zu fördern“, meint auch Beate Fuchs von Ratgeberzentrale.de. Das Piano ste­ht dabei für viele ganz oben auf der Wun­schliste. Allerd­ings bringt dieses Instru­ment auch Her­aus­forderun­gen mit sich – beson­ders wenn es im Wohnz­im­mer ste­ht oder hell­hörige Nach­barn in unmit­tel­bar­er Nähe wohnen. Da kann das stun­den­lange Üben monot­o­n­er Ton­fol­gen schnell zum Stör­fak­tor wer­den. Neuar­tige Instru­mente allerd­ings ermöglichen das Üben zu jed­er Uhrzeit, selb­st bei dün­nen Wän­den: Bei diesen Pianos lässt sich der Ton kurz­er­hand abschal­ten – oder genauer gesagt bei Bedarf nur noch über Kopfhör­er verfolgen.

Authen­tis­ch­er Sound des Pianos

Spezielle Klaviere und Flügel mit der so genan­nten Silent-Funk­tion vere­inen die Vorteile akustis­ch­er und dig­i­taler Pianos in ein­er neuen Gen­er­a­tion von Musikin­stru­menten. Ist das laut­lose Spie­len aktiviert, tre­f­fen die Häm­mer nicht mehr auf die Sait­en, stattdessen wird der Ton per Kopfhör­er abge­spielt und kann vom Spiel­er und auch seinem Lehrer ver­fol­gt wer­den. Hochen­twick­elte Sen­soren erfassen bei den Pianos von Yama­ha detail­liert alle Tas­ten­be­we­gun­gen und leit­en das Sig­nal weit­er. Ein dig­i­taler Klangerzeuger gibt dann authen­tisch den Sound eines Pianos oder auf Wun­sch auch ander­er Instru­mente wieder. Unter www.yamaha.de gibt es detail­lierte Infor­ma­tio­nen dazu sowie Bezugsquellen im örtlichen Fachhandel.

Der Res­o­nanz­bo­den wird zum Lautsprecher

Während Silent Pianos ein laut­los­es Spiel per Kopfhör­er zu jed­er Tages- und Nachtzeit ermöglichen, gehen die so genan­nten TransAcoustic-Mod­elle noch einen Schritt weit­er. Diese akustis­chen Instru­mente erlauben es, auch beim hör­baren Spie­len die Laut­stärke präzise zu regeln. Dazu sind keine zusät­zlichen Wieder­gabegeräte nötig: Der Res­o­nanz­bo­den fungiert selb­st als ein großer Laut­sprech­er. So entste­ht der Klang im gesamten Instru­ment anstatt aus ein­er einzel­nen Schal­lquelle, das Hör­erleb­nis ist abso­lut authen­tisch. Das Spiel des akustis­chen Instru­ments, laut­los­es Üben per Kopfhör­er oder Musizieren in jed­er gewün­scht­en Laut­stärke – die Instru­mente passen sich dem mod­er­nen Lebensstil an und ermöglichen zugle­ich die zeit­lose Freude am eige­nen Musizieren.

Umstieg leicht gemacht

Der Traum vom eige­nen Silent- oder „TransAcoustic“-Piano wird jet­zt beson­ders erschwinglich: Wird beim Kauf ein altes dig­i­tales oder akustis­ches Piano mit 88 Tas­ten in Zahlung gegeben, gibt es von Yama­ha zusät­zlich zum Inzahlung­nahme-Ange­bot des Händlers einen Bonus von bis zu 1.500 Euro. Die indi­vidu­elle Höhe des Zuschuss­es, autorisierte Fach­händler und weit­ere Infor­ma­tio­nen zur Bonusak­tion sind unter de.yamaha.com/pianopromotions abruf­bar. Wichtig zu wis­sen: Die Aktion ist bis zum 15. Jan­u­ar 2017 befris­tet. (djd)

Foto: djd/Yamaha Music Europe