Glenn Miller Orchestra gastiert in Ludwigsburg

GEWINNSPIEL:

Am Mon­tag, 28. Jan­u­ar 2019, 20.00 Uhr, kommt die berühmte Big Band ins Forum am Schloss­park, Theatersaal.
gen­er­a­tion 55+ ver­lost 3 x 2 Tickets

Bis heute wird Glenn Miller und seine Musik rund um den Globus gehört. Nach seinem frühen Tod während des Krieges führte sein Orch­ester die Auftritte zunächst ohne einen Diri­gen­ten durch. Doch zu ein­er klas­sis­chen Big Band gehört ein Leit­er, der mehr ist als ein Diri­gent: Ein­er, der das Orch­ester musikalisch führt, aber die Musik­er auch motiviert und zu Höch­stleis­tun­gen ans­pornt. In der Nach­folge Glenn Millers über­nah­men Tex Beneke und eine Rei­he ander­er Orch­esterchefs die Leitung der Big Band. Am 16. März 1990 fand dann am Broad­way in New York ein Ereig­nis beson­der­er Art statt: Der Präsi­dent der Glenn Miller Pro­duc­tions, Mr. David Mack­ay, Jr., übertrug dem Orch­ester­leit­er Wil Salden die Leitung des Glenn Miller Orches­tras für Europa. Wil Salden ist Nieder­län­der und studierte an der Musikhochschule in Maas­tricht. Bei Glenn Miller basiert der typ­is­che Sound auf zwei Alt­sax­o­pho­nen, zwei Tenor­sax­o­pho­nen und ein­er Klar­inette. Wil Salden: „Bei uns spielt wie bei Glenn Miller die Klar­inette die erste Stimme und wird von vier Sax­o­pho­nen begleitet.“

Der Per­fek­tion­ist Wil Salden stellt hohe Ansprüche an jedes Mit­glied seines Orch­esters. Die Big Band wurde behut­sam aufge­baut und ist durch ihre vie­len Tourneen sowie Rund­funk- und Fernse­hauftritte eines der weltweit gefragtesten Ensembles.

Im Jan­u­ar 2018 ist die neue CD „Juke­box Sat­ur­day Night” bei MCP Sound & Media GmbH erschienen. Der Titel der neuen CD ist gle­ichzeit­ig auch das The­ma des neuen Pro­gramms. Das Glenn Miller Orches­tra direct­ed by Wil Salden präsen­tiert eine beein­druck­ende Show, die Men­schen aller Altersstufen rund um den Globus begeistert.

Aus einem Inter­view mit Wil Sladen: Wil, Sie sind der Leit­er und Diri­gent des Glenn Miller Orches­tra. Wie wird man das?
Indem man die Her­aus­forderung annimmt, ein­fach anfängt, sich gute Musik­er sucht, immer gut vor­bere­it­et ist und alles sam­melt, was man dazu braucht. Das bedeutet auch: Ganz ein­fach ist es nicht, und es geht auch nicht von heute auf mor­gen. Ich habe in jun­gen Jahren ange­fan­gen, in Bands live zu spie­len, das hat mir großen Spaß gemacht. Und irgend­wann wurde ich dann vom Big-Band-Virus angesteckt. Vorher hat­te ich Musik studiert, Klavier und Akko­rdeon, und eigentlich wollte ich Musik­lehrer wer­den in Hol­land, wo ich herkomme. Aber es ist anders gekommen.

Cate­ri­na Priesner

Foto: Michael Hudler, Darmstadt