Bleibendes schaffen – Zukunft gestalten

Heinz Siel­mann Stiftung setzt sich seit über 25 Jahren erfol­gre­ich für die Bewahrung der Natur ein

In diesen Tagen und Wochen erleben die Men­schen eine Zeit des Innehal­tens, der Entschle­u­ni­gung und der Besin­nung auf die wahren Werte. Auch die Natur atmet sichtlich auf: der Him­mel ist blauer, die Luft weniger ver­schmutzt, es ist ruhiger. Tiere kön­nen (kurzfristig) viele ihrer natür­lichen Leben­sräume erkun­den, aus denen sie sonst ver­drängt werden.

In einer Zeit, die viele Men­schen so noch nicht erlebt haben, zeigt sich: Kli­maschutz, nach­haltige Entwick­lung und der Erhalt der Natur– und Arten­vielfalt bleiben drän­gende Auf­gaben. Sie sind die men­schliche Lebensgrundlage.

Die Heinz Siel­mann Stiftung setzt sich seit über 25 Jahren erfol­gre­ich für die Bewahrung dieser Vielfalt ein. Dies ist vor allem dank bürg­er­licher Hilfe möglich.

Durch den Ankauf großer Flächen schützt die Stiftung, die von dem berühmten Natur­film­pi­onier Prof. Heinz Siel­mann und seiner Frau Inge gegrün­det wurde, die Leben­sräume zahlre­icher Tier– und Pflanzenarten und trägt damit zum Erhalt der Arten­vielfalt bei. Zeit seines Lebens hatte der leg­endäre Tier­filmer Heinz Siel­mann seine Bekan­ntheit durch die TV-Serie „Expe­di­tio­nen ins Tier­re­ich“ dafür genutzt, die Öffentlichkeit für den Schutz der Umwelt zu sen­si­bil­isieren. Er brachte die Natur von allen Kon­ti­nen­ten in die Wohnz­im­mer der Deutschen. Auch auf der Kinolein­wand kon­nte man den Tier­filmer auf seinen fer­nen Aben­teuern begleiten. Die Reise über den Atlantik oder über den Indis­chen Ozean war riskant, der Aus­gang jeder Expe­di­tion ungewiss.

Auf bisher über 13.000 Hek­tar eige­nen Flächen bewahrt die Stiftung große Natur­land­schaften, erschafft dauer­hafte Biotopver­bünde und führt Kinder an die Natur heran. So bekom­men beispiel­sweise der Luchs, ver­schiedene Wild­bi­enen, Eulen, Schild­kröten und Stor­charten wieder eine sichere Heimat.

Heinz Siel­manns Blick war und ist zeit­los, denn er sah aber auch besorgt in die Zukunft. So sagte er in einem Inter­view: „Ich bin glück­lich, auf ein langes Leben in der Natur zurück­blicken zu kön­nen. Beson­ders die Erken­nt­nisse der let­zten Jahre haben mir gezeigt, wie wichtig es ist, uns in unserer Maßlosigkeit gegenüber unserer Umwelt einzuschränken. Nur dann haben auch kün­ftige Gen­er­a­tio­nen die Chance auf eine lebenswerte Zukunft.“.

Wem der Erhalt der Vielfalt auch ein wichtiges Anliegen ist, kann als Förderer oder Förderin der Heinz Siel­mann Stiftung selbst einen wertvollen Beitrag zum Natur– und Arten­schutz leis­ten und helfen den Ver­lust der Arten­vielfalt zu stop­pen — mit zeitlichem oder finanziellem Engage­ment oder mit einer weit­sichti­gen Testaments­spende für die Stiftungsarbeit.

Infor­ma­tio­nen oder eine kosten­freie Broschüre liegen für Sie bereit.
Tele­fon: 05527 / 914 419
www.sielmann-stiftung.de